Unbekannte Flechte auf Felsen --> Peltigera sp.

Pilz- und Flechtenfragen aller Art.
Forumsregeln
Bitte immer den Fundort (Land, Stadt, Habitat etc.) und das Funddatum angeben.
ACHTUNG: Grundsätzlich keine Verzehrfreigabe bei Bestimmungen im Forum!
Antworten
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 133
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Unbekannte Flechte auf Felsen --> Peltigera sp.

Beitrag von Waldschrat »

Hallo Freunde,
am 06.06.24 fotografierte ich diese Flechte, die auf Felsen im oberen Abschnitt des Albtales (Nordschwarzwald) in der Nähe des Weilers Zieflensberg (Ortsteil Gaistal der Stadt Bad Herrenalb, Landkreis Calw, Baden-Württemberg) wächst. Dort findet man direkt am Albtalweg unterhalb der Spechtschmiede auf einem relativ kleinen Areal mehrere Exemplare dieser Flechte. Ich sah sie ausschließlich auf felsigem Untergrund neben Moos und anderen kleinen Pflanzen, aber nicht an Bäumen. Im weiteren Verlauf des Wanderwegs in flussabwärts führender Richtung sah ich die Flechte nicht. Der Fundort befindet sich in einer Meereshöhe von ungefähr 520 m. Die Standorte werden von hohen Bäumen beschattet. Leider kenne ich mich mit Flechten nicht aus und bitte deshalb um Unterstützung bei der Bestimmung. Danke im Voraus!

Viele Grüße
Walter
Dateianhänge
Details1.JPG
Details1.JPG (309.43 KiB) 261 mal betrachtet
Details2.JPG
Details2.JPG (237.33 KiB) 261 mal betrachtet
Details3.JPG
Details3.JPG (283.71 KiB) 261 mal betrachtet
Gesamtansicht.JPG
Gesamtansicht.JPG (488.71 KiB) 261 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Waldschrat am Mi Jun 12, 2024 9:28 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 901
Registriert: Sa Jul 02, 2022 8:54 pm
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen

Beitrag von abeja »

Hallo Walter,
die Gattung ist Peltigera - und dann gibt es einige, die sehr ähnlich aussehen.
Normalerweise braucht man die Unterseite (Adern und Rhizinen).

Mit der Größe und dem Standort auf moosigem Fels habe ich es trotzdem hier mal versucht:
https://italic.units.it/flora/index.php ... ey_id=1566
Dann "textual key to all taxa", weil ich mich mit der Beurteilung der Unterseite vermutlich sofort "verirrt" hatte.
Ich habe die Abkürzung genommen und nach "rock" gesucht (und mir dann rechts und links die Alternativen angeschaut).

Ich bleibe bei Peltigera membranacea "hängen", das wäre eine etwas seltenere Art. Man sieht aber leider die Unterseite nicht gut genug.
Standort, Größe, Farbe, Form stimmen, Oberflächen auch, Apothecien werden auch braun - und wichtig: keine Phyllodien. Dann wäre es eher P. praetextata, die aber wohl nicht (oder selten? ) auf Fels wächst. P. canina erscheint mir auch von Größe und Form nicht passend (sollte auf dem Boden wachsen).
https://italic.units.it/index.php?proce ... e&num=1624

Thomas kennt sich aber viel besser aus - ich bin gespannt, was er dazu sagt.
Viele Grüße von abeja
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 133
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen

Beitrag von Waldschrat »

Hallo abeja,
meinen allerbesten Dank für diese ausführliche und interessante Antwort! Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, in einer italienischen wissenschaftlichen Datenbank zu recherchieren. Ich vermute deshalb, dass es keine adäquate Online-Ressource über Flechten im deutschsprachigen Raum gibt? Ich bin, genau wie Du, auch gespannt auf weitere Wortmeldungen zu diesem Thema.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 901
Registriert: Sa Jul 02, 2022 8:54 pm
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen

Beitrag von abeja »

Ja, genau - ich nehme immer diese wirklich tolle italienische Seite wegen der Schlüssel, der Beschreibungen und guten Fotos.
Man muss dann halt schauen, ob es die Art auch in D gibt, das bekommt man online heraus.

Für D gibt es die (neuen) mehrbändigen Bücher "Die Flechten Deutschlands" 1+2 bzw. die Vorgänger "Die Flechten Baden-Württembergs" 1+2 ... habe ich aber auch nicht, weil ich nur hin und wieder was Interessantes sehe und nur makroskopisch bzw. mit chem. Reagenzien die Funde eingrenze. Da reichen mir bisher diverse Internetseiten, sowie ein eher allg. Einführungsbuch.
Viele Grüße von abeja
Benutzeravatar
bryotom
Beiträge: 336
Registriert: Di Jul 05, 2022 12:12 pm
Wohnort: Oldenburger Land, Nordwest-Niedersachsen

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen

Beitrag von bryotom »

Hallo zusammen,

P. membranacea könnte habituell und standörtlich durchaus zutrefffen. Die Art gilt in BW wie in DE als "gefährdet" (RL 3).

Die Peltigeras sind aber trotz ihrer stattlichen Größe eine schwierige Gruppe.
Insofern wären hier weitere Fotos von der Unterseite hilfreich, um die Ausbildung der Adern und Rhizinen beurteilen zu können.
Über (oft moosigen) Felsen und Mauern kommen mehrere Arten vor, darunter P. canina, P. praetextata und P. mebranacea, auch P. rufescens (die steht aber in der Regel exponierter, also nicht in schattiger bis halbschattiger Lage im Wald und nicht bodenfrisch ("bergfeucht"). Alle Arten der Gruppe kommen auch im Schwarzwald vor.
Die Arten dieser Gruppe sind sehr variabel was die Bestimmung erschwert.

Die Rhizinen sind bei P. membranacea zwar aufgefasert aber in der Regel nur mir kurzen feinen abstehenden Fasern, die dann als ein samtiger Überzug erscheinen. Die Rhizinen sind relativ lang und stehen einzeln, fließen also an der Basis nicht zusammen. Bei P. canina sind die Rhizinen kürzer und grob aufgefastert mit abstehenden Fasern, außerdem sie sind an der Basis miteinander verwachsen. Schüppchenartige Auswüchse (Schizidien) an den Thallusrändern fehlen bei P. membranacea; sie sind auf den gezeigten Fotos auch nicht zu sehen. Diese sind an sterilen Lagern von P. praetextata aber meist irgendwo vorhanden, aber Vorsicht: wenn die Flechte sich anschickt, Apothezien zu bilden, kann die Bildung von Schizidien eingestellt werden.
Idealtypisch ist die Thallusoberfläche bei P. membranacea deutlich faltig-wellig, das ist hier auf den Bildern zumindest teilweise zu sehen.

Wirth et al. (2013), Band 2, Seite 827, sagen: "P. canina und P. membranacea sind erst nach guter Kenntnis der Variabilität von P. praetextata sicher anzusprechen." Die Variabilität ist indes allen Arten der Gruppe eigen; das betrifft im Einzelfall auch die Rhizinen-Form, die Faltigkeit der Thallusoberfläche und die feine Behaarung (kein "Reif" im engeren Sinne) der Thallusoberfläche besonders zu den Rändern hin, die deutlich bis praktisch fehlend sein kann. Je nach Literatur werden die Merkmale auch etwas unterschiedlich dargestellt und gewichtet.
Beste Grüße
Thomas

"Kryptogamen, das sind Pflanzen ohne Samen,
und diese samenlosen Dinger wickeln Weise um den Finger"
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 133
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen

Beitrag von Waldschrat »

Hallo Thomas,
vielen Dank für Deine ausführliche und sehr interessante Antwort. Leider werde ich wohl in absehbarer Zeit keine Gelegenheit haben, den Standort der Flechte wieder zu besuchen. Deshalb kann ich auch keine Fotos der Unterseite nachliefern. Wir müssen es deshalb leider so stehenlassen, dass die Gattung Peltigera sicher angesprochen werden kann, die Artbestimmung aber unsicher ist. Nochmals vielen Dank Euch beiden, abeja und Thomas!

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
bryotom
Beiträge: 336
Registriert: Di Jul 05, 2022 12:12 pm
Wohnort: Oldenburger Land, Nordwest-Niedersachsen

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen

Beitrag von bryotom »

Hallo Walter,
dann könntest Du ja den Titel wenigstens um Peltigera sp. ergänzen.
Beste Grüße
Thomas

"Kryptogamen, das sind Pflanzen ohne Samen,
und diese samenlosen Dinger wickeln Weise um den Finger"
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 133
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Unbekannte Flechte auf Felsen --> Peltigera sp.

Beitrag von Waldschrat »

Ist erledigt. Danke, Thomas, für den Hinweis.

Viele Grüße
Walter
Antworten