Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Bestimmungsanfragen für europäische Wildpflanzen.
Forumsregeln
Bitte zu jeder Anfrage einen Fundort (Land, Stadt, Umgebung, Habitat etc.) und Funddatum angeben.

TIPP: Je mehr Detailbilder ihr von einer Pflanze zeigt, also zum Beispiel Gesamtaufnahme der Pflanze, Blatt + Blüte von oben und unten, Stängel unten + oben, Früchte oder weiteres, desto größer sind Bestimmungserfolg und Artansprache hier im Forum.
Antworten
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 88
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Waldschrat »

Hallo Botanikfreunde,
welche Streifenfarn-Art, Asplenium spec., habe ich hier fotografiert?
Funddaten: 31.05.2019, Burgruine Staufen, Südschwarzwald, BW

Viele Grüße
Walter
Dateianhänge
P1230096K.JPG
P1230096K.JPG (521.28 KiB) 255 mal betrachtet
P1230097K.JPG
P1230097K.JPG (312.54 KiB) 255 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Waldschrat am Do Jan 26, 2023 10:18 am, insgesamt 1-mal geändert.
Flor_alf
Beiträge: 77
Registriert: Mo Jul 11, 2022 3:36 pm

Re: Welche Streifenfarn-Art?

Beitrag von Flor_alf »

Spricht etwas gegen A. ruta-muraria?
Grüße
Alfred
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 708
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: Welche Streifenfarn-Art?

Beitrag von Anagallis »

Spricht nichts dagegen und das ist es auch.
Dominik
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 88
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Welche Streifenfarn-Art?

Beitrag von Waldschrat »

Hallo Alfred und Dominik,
vielen Dank für Eure schnelle Antwort.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 708
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Anagallis »

Findet man bei uns übrigens an jeder Friedhofsmauer.
Dominik
Spinnich
Beiträge: 60
Registriert: Mo Okt 24, 2022 1:24 pm

Re: Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Spinnich »

Das kann ich bestätigen, allerdings ist die Trockenresistenz bei starker Sonneneinstrahlung weniger ausgeprägt als beim Milzfarn (Asplenium ceterach)
Die Art hat sich nach einer Ansiedlung einige Jahre gut bei mir entwickelt, ist aber nach mehreren trockenen Sommern seit letztem Jahr verschwunden.
Allerdings hat sie sich inzwischen an einer anderen Mauer bei mir auch von selbst wieder angesiedelt.
Eine Verwechslung wäre vielleicht noch mit der Hybride Asplenium ×alternifolium der Eltern Asplenium septentrionale und Asplenium trichomanes möglich.
Bei mir wachsen beide Elternteile gemeinsam mit Asplenium ceterach und Asplenium scolopendrium sowie einem Athyrium filix-femina in meiner kleinen aufgesetzten Natursteinmauer, wobei Asplenium septentrionale und Asplenium ceterach am stärksten der Sonneneinwirkung ausgesetzt sind.
Sehr robust sind auch meine inzwischen mehrfach vermehrten Polypodium vulgare in diversen Bonsai-Schalen, diese werden allerdings gemeinsam mit den Bonsaipflanzen regelmäßig gegossen, müssen jedoch am Standplatz sehr viel Hitze ertragen.

LG Dieter
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 708
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Anagallis »

Wir haben in der Gegend in Ettlingen einen alten Weinberg, in dessen Sandsteinmauern die ganzen Streifenfarne durcheinander wachsen. Die Pflanzen dort haben jahrelang unter extremer Dürre gelitten. Nach Regenphasen war es dort schnell wieder trocken. Während A. ceterach 2020 kaum noch zu finden war, hat die Population nach dem Regenjahr 2021 enorm zugenommen, so daß 2022 wieder hunderte Pflanzen vorhanden waren. Offenbar verläßt sich die Art unter solchen Bedingungen mehr auf Fortpflanzung und Erneuerung an neubesiedelten Stellen als auf langlebige Stöcke. Vielleicht nimmt die fast verschwundene A. septentrionale unter den richtigen Bedingungen auch wieder zu.
Dominik
Spinnich
Beiträge: 60
Registriert: Mo Okt 24, 2022 1:24 pm

Re: Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Spinnich »

Die Vorkommen von A. ceterach, die ich vor allem aus dem Trentino kenne, sind zwar oft enormer Hitze und Sonneneinstrahlung ausgesetzt, aber dort gibt es auch gelegentlich mal Regen oder Dunst (z. B.: rund um den Levico See). Asplenium trichomanes ist da eher an den wenigstens zeitweise beschatteten Flecken aufgetreten. Die Art, wie sich A. ceterach zeitweilig durch einrollen vor Hitze und Trockenheit schützt, konnte man dort oft beobachten. Natürlich kann er damit auch nicht dauerhaft bei extremer anhaltender Trockenheit überleben, weshalb dann natürlich eine sexuelle Vermehrung für eine Neuansiedlung bei wieder besseren Lebensbedingungen sinnvoll ist. A. septentrionale war dort in der Region auch nur recht selten anzutreffen, oft dann nur ganz wenige Exemplare. Diese meist in höheren Lagen auf Mauern an Almwiesen.
Diese Farne können zwar dichte Büschel mit 50 und mehr ihrer fädigen Blätter ausbilden, aber die Mehrzahl war eher mit wenigen 5-15 Blättchen ausgestattet. Diese Art scheint doch sehr langsam zu wachsen.

LG Dieter
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 88
Registriert: Di Jul 12, 2022 5:45 pm
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Waldschrat »

Hallo Dieter und Dominik,
vielen Dank für Eure interessanten Ausführungen zur Trockenresistenz und den Überlebensstrategien der verschiedenen Streifenfarnarten an Trockenmauern. Ich werde mich wohl in diesem Jahr etwas intensiver mit der Pflanzenfamilie der Streifenfarne beschäftigen, zumal in der Nähe meines Wohnortes auch die entsprechenden Trockenmauern zu finden sind.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 708
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: Welche Streifenfarn-Art? --> Asplenium ruta-muraria

Beitrag von Anagallis »

Übrigens ist sehr auffällig, daß hier A. ruta-muraria auch an den südexponierten Friedhofsmauern wächst, während die von A. trichomanes gemieden werden. An den weniger heißen stellen wächst beides.
Dominik
Antworten