Große Schieferflechte -> Xanthoparmelia conspersa

Pilz- und Flechtenfragen aller Art.
Forumsregeln
Bitte immer den Fundort (Land, Stadt, Habitat etc.) und das Funddatum angeben.
ACHTUNG: Grundsätzlich keine Verzehrfreigabe bei Bestimmungen im Forum!
Antworten
Kraichgauer
Beiträge: 1403
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Große Schieferflechte -> Xanthoparmelia conspersa

Beitrag von Kraichgauer »

Hallo zusammen,

diese spektakuläre Flechte habe ich gestern bei Hatzenport/Mosel auf einer Schiefermauer im Weinberg photographiert. Durchmesser des gesamten Lagers über 12 cm...
Bevor ich mich jetzt in der Wirth'schen Flechtenflora verliere, gehe ich davon aus, dass jemand hier die Art auf Anhieb kennt. Wird schon nichts Seltenes sein.

Danke! Michael
Dateianhänge
Flechte Hatzenport A01.jpg
Flechte Hatzenport A01.jpg (407.17 KiB) 1322 mal betrachtet
Flechte Hatzenport A02.jpg
Flechte Hatzenport A02.jpg (392.09 KiB) 1322 mal betrachtet
Benutzeravatar
abeja
Beiträge: 899
Registriert: Sa Jul 02, 2022 8:54 pm
Wohnort: da, wo D an CH und F grenzt

Re: Große Schieferflechte

Beitrag von abeja »

Hallo Michael,
auf mich wirkt das wie ältere, "zusammengeflossene" Thalli von Phaeophyscia orbicularis, bin aber nicht ganz sicher.
Diese Flechte ist recht vielgestaltig, auch farblich und einzelne Rosetten wären kleiner.
Ich mache das jetzt hauptsächlich an diesen relativ schmalen, geteilten und anliegenden Randloben fest, sowie an den schwärzlichen, dunkleren Stellen in der Mitte (bricht da sorediös auf).
Vom Substrat Schiefer habe ich in dem Zusammenhang noch nichts gelesen, aber vieles soll möglich sein (Rinde, Gestein - eher basisch - auch Beton und Mauern) aber allg. eher eutrophierte Untergründe.

https://www.botanik-bochum.de/jahrbuch/ ... ularis.pdf
https://www.naturespot.org.uk/species/p ... rbicularis
Viele Grüße von abeja
Kraichgauer
Beiträge: 1403
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Re: Große Schieferflechte

Beitrag von Kraichgauer »

Na klar kann das sein. So schön und groß habe ich sie noch nie gesehen. Man hofft ja immer, an solchen Stellen mal was Seltenes zu finden, aber Occams Rasiermesser dürfte auch hier gültig sein. Danke und Gruß, Michael
Benutzeravatar
bryotom
Beiträge: 336
Registriert: Di Jul 05, 2022 12:12 pm
Wohnort: Oldenburger Land, Nordwest-Niedersachsen

Re: Große Schieferflechte

Beitrag von bryotom »

Hallo,
noch naheliegend auf Silikat und damit ebenso konkordant mit dem scholastischen Ansatz der Sparsamkeit beim Hypothesen bilden ist auch Xanthoparmelia conspersa, die ich hier ins Spiel bringen möchte.
Erstens ist mir der Thallus für Phaeophyscia orbicularis einen Hauch zu gelblich und außerdem sehe ich hier nicht eindeutig Sorale, die P. o. üblicherweise bildet. Das dunklere "krusselige Hinterland" speziell in Bild A01 könnten auch dichte Herden von Isidien sein, die X. c. an älteren Thallusteilen hervorbringt. Nicht immer hat X.c. Apothecien, wenn sie auch häufiger damit zu finden ist.
Auch die schiere Größe und die Lobenform spricht meines Erachtens für Xanthoparmelia conspersa.
Edit: Nach nochmaligem Betrachten halte ich Xanthoparmelia conspersa als die zutreffendere Alternative.
Beste Grüße
Thomas

"Kryptogamen, das sind Pflanzen ohne Samen,
und diese samenlosen Dinger wickeln Weise um den Finger"
Kraichgauer
Beiträge: 1403
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Re: Große Schieferflechte

Beitrag von Kraichgauer »

Danke für die Nachbestimmung! Michael
Antworten