Scabiosa lucida

Hier können abweichende Exemplare vorgestellt und diskutiert werden.
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 45
Registriert: So Jul 17, 2022 9:17 pm
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)

Scabiosa lucida

Beitrag von Monsti »

Servus alle,

die Glänzende Skabiose (Scabiosa lucida) wächst fast überall in unserem Tiroler Naturgarten (Kalkalpen, ca. 900 m Höhe). Doch die angehängten Exemplare stellen mich vor ein Rätsel. Aus den verblühten Blüten treiben neue Knospen. So etwas habe ich noch nie gesehen.

scabiosa.lucida2.jpg
scabiosa.lucida2.jpg (81.73 KiB) 694 mal betrachtet
scabiosa.lucida1.jpg
scabiosa.lucida1.jpg (85.83 KiB) 694 mal betrachtet

Kann mir jemand von Euch dieses Phänomen erklären?

Danke und viele Grüße
Monsti
_______
Werden zum Fundort keine Angaben gemacht, handelt es sich um unseren Naturgarten in ca. 900 m Höhe mit magerem Kalkrohboden (Rendzina).
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 45
Registriert: So Jul 17, 2022 9:17 pm
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Monsti »

Schade, das mir dazu keiner etwas sagen kann ...

Interessant ist auch, dass die verblühten Kronen der nebeneinander stehenden Pflanzen nicht gewölbt, sondern flach sind. Auch das kenne ich so nicht.
_______
Werden zum Fundort keine Angaben gemacht, handelt es sich um unseren Naturgarten in ca. 900 m Höhe mit magerem Kalkrohboden (Rendzina).
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 628
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Anagallis »

Manfrid hat im alten Forum etwas geantwortet; das ist der Spezialist für seltsam entwickelte Pflanzen, hat es bloß leider noch nicht ins neue Forum geschafft:

https://forum.pflanzenbestimmung.de/vie ... 75#p189075

Wir sind gerade beim Umzug.
Dominik
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 45
Registriert: So Jul 17, 2022 9:17 pm
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Monsti »

Dankeschön, habe nun den Beitrag von Manfrid im alten Forum gelesen und auch geantwortet, vor allem, weil ich den letzten Satz nicht verstand. Das ist der Beitrag:
Interessant. So etwas in der Art hatten wir hier früher schon mal bei Knautia arvensis. Meines Erachtens ein Hinweis darauf, dass die großen Randblüten als Seiten-Blütenköpfchen aufgefasst werden können, die normalerweise zu einer Blüte "verschmolzen" sind. Die Aufblühfolge der kleinen Einzelblütchen bei den Dipsacaceae spricht auch dafür. (Zuerst blüht ein Ring von Scheibenblütchen zwischen Peripherie und Zentrum auf, dann geht es nach innen und außen - bzw. oben und unten bei Dipsacus - weiter. Dieses Divergieren in der Aufblührichtung hat man sonst zwischen den Einzelblüten einer Endtraube und den Bereicherungstrieben.) Also, da ist jetzt mal ausnahmsweise deutlich zum Ausdruck gekommen, was ohnehin in der Sache liegt.

Manfrid
_______
Werden zum Fundort keine Angaben gemacht, handelt es sich um unseren Naturgarten in ca. 900 m Höhe mit magerem Kalkrohboden (Rendzina).
Marlies
Beiträge: 76
Registriert: Sa Jul 02, 2022 11:32 pm

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Marlies »

Hallo Monsti,
was ohnehin in der Sache liegt
meint wohl,
dass die großen Randblüten als Seiten-Blütenköpfchen aufgefasst werden können, die normalerweise zu einer Blüte "verschmolzen" sind.
Nur in ganz seltenen Fällen - so eben bei deinen Pflanzen - werden tatsächlich Seitenköpfchen gebildet.
Also, da ist jetzt mal ausnahmsweise deutlich zum Ausdruck gekommen,
wie es aussieht, wenn das Potenzial ausgelebt wird.

So in etwa, denke ich mir ...
Marlies
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 45
Registriert: So Jul 17, 2022 9:17 pm
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Monsti »

Hallo Marlies,

mh, klingt schon logisch, doch treiben die verblühten Triebe nicht nur am Rand neu aus, sondern auch im Zentrum des Kelchs. Dazu passt die Erklärung eher nicht. Ich werde die weitere Entwicklung beobachten.

Lg Monsti
_______
Werden zum Fundort keine Angaben gemacht, handelt es sich um unseren Naturgarten in ca. 900 m Höhe mit magerem Kalkrohboden (Rendzina).
Marlies
Beiträge: 76
Registriert: Sa Jul 02, 2022 11:32 pm

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Marlies »

Schade eigentlich, dass wir deinen Fall nicht ausdiskutieren können. In zwei parallelen Threads - diesem hier und https://forum.pflanzenbestimmung.de/vie ... hp?t=49012 - geht das aber sicher nicht. Vielleicht fühlt sich doch noch jemand kompetent ...
Marlies
Manfrid
Beiträge: 9
Registriert: Mi Jul 27, 2022 1:15 pm

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Manfrid »

Monsti hat geschrieben: Do Jul 21, 2022 8:22 pm... doch treiben die verblühten Triebe nicht nur am Rand neu aus, sondern auch im Zentrum des Kelchs.
Gibt es da Bilder von?

Manfrid
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 45
Registriert: So Jul 17, 2022 9:17 pm
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Monsti »

Hallo Manfrid,

bitte ein wenig Geduld - meine Kamera zickt. Aber ich versuche es, notfalls mit dem Smartphone.

Lg Angie
_______
Werden zum Fundort keine Angaben gemacht, handelt es sich um unseren Naturgarten in ca. 900 m Höhe mit magerem Kalkrohboden (Rendzina).
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 45
Registriert: So Jul 17, 2022 9:17 pm
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)

Re: Scabiosa lucida

Beitrag von Monsti »

Hallo Manfrid,

nun habe ich ein Foto:

skabiose.jpg
skabiose.jpg (69.49 KiB) 495 mal betrachtet

LG Monsti
_______
Werden zum Fundort keine Angaben gemacht, handelt es sich um unseren Naturgarten in ca. 900 m Höhe mit magerem Kalkrohboden (Rendzina).
Antworten