An Rhein und Erft

Hier könnt Ihr Funde von Exkursionen und Urlauben zeigen.
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

In Grevenbroich-Wevelinghofen, südlich der Brücke am Klosterweg ging es weiter.
https://www.openstreetmap.org/?mlat=51.1099&mlon=6.6221
Am Ufer bildet Myriophyllum aquaticum große Bestände. Die flachen, flutenden Blätter im Bild gehören zu Vallisneria spiralis, die hier ebenfalls in großer Zahl zu finden ist.

IMG_2229.JPG
IMG_2229.JPG (251.44 KiB) 617 mal betrachtet
IMG_2231.JPG
IMG_2231.JPG (385.33 KiB) 617 mal betrachtet

Hier wurde von nicht allzulanger Zeit Lemna aequinoctialis gefunden und weiter südlich, an der Mühle Hydrocotyle ranunculoides. Beides habe ich vergeblich gesucht. Andere Wasserpflanzen an der Erft sind wohl schon vor einiger Zeit wieder verschwunden: Eichhornia crassipes, Hygrophila polysperma oder Shinnersia rivularis. Ein abschließender Sprung zur Mündung des Gillbaches bei Neuss ergab keine weiteren Funde.
Dominik
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Zwei Tage später ging es am späten Vormittag zunächst zum Treffpunkt am Rheinufer in der Kölner Innenstadt, nördlich des Hauptbahnhofes.

An den gemauerten Bereichen der Uferböschung waaren diese adventiven Nachtschatten zu sehen. Solanum chenopodioides steht dort recht zahlreich, und auf dem gegenüberliegenden Rheinufer sind sie auch gemeldet. Man findet die Art stellenweise am Rhein. 2018 gab es auch einen Fund in BW bei Kehl.

IMG_2235.JPG
IMG_2235.JPG (424.09 KiB) 590 mal betrachtet
IMG_2237.JPG
IMG_2237.JPG (258.77 KiB) 590 mal betrachtet

Auch dort gabe es wieder Dysphania ambrosioides ssp. ambrosioides und unter dem "Castell" wenige Erigeron bonariensis.
Dominik
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Stromaufwärts bei Bonn liegt bei der Sommerbadsiedlung eine große Kies- und Sandfläche mit einer ganzen Wundertüte mehr oder weniger rarer Arten.

Gar nichts besonderes ist Persicaria lapathifolia ssp. pallida aber dort mal schön zu sehen. Die Früchte werden gelblich.

IMG_2242.JPG
IMG_2242.JPG (320.28 KiB) 590 mal betrachtet

Pulicaria vulgaris ist deutschlandweit gefährdet und gar nicht so häufig entlang der großen Flüsse zu finden.

IMG_2254.JPG
IMG_2254.JPG (553.88 KiB) 590 mal betrachtet

Von den nächsten beiden Arten wurde schon berichtet. Warum trägt Oxybasis rubra diesen Namen? Hier die bebilderte Erklärung. Außerdem noch ein schöneres Dysphania-Foto.

IMG_2255.JPG
IMG_2255.JPG (449.09 KiB) 590 mal betrachtet
IMG_2257.JPG
IMG_2257.JPG (329.42 KiB) 590 mal betrachtet

Am Rhein auch immer mal zu finden, auf den Kiesflächen aber besonders mickrig: Rumex maritimus.

IMG_2288.JPG
IMG_2288.JPG (436.57 KiB) 590 mal betrachtet
Dominik
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Nun zu einigen Adventivpflanzen. Diese Honigmelone, Cucumis melo, wurde schon in einem anderen Thema gezeigt.

IMG_2259.JPG
IMG_2259.JPG (318.51 KiB) 589 mal betrachtet

Paulownia tomentosa wird sich auf den Buhnen wohl kaum halten. Es zeigt aber das Verbreitungspotential dieser Art, die in den Städten deutlich zugenommen hat.

IMG_2268.JPG
IMG_2268.JPG (339.04 KiB) 589 mal betrachtet

Die Samen von Chia, Salvia hispanica, überleben Kläranlagen. Die Pflanzen sind darum unterhalb Klärwassereinspeisungen an Flüssen zu finden. Sie blühen sehr spät und darum in Deutschland meist gar nicht, da Wasserstand und Feuchtigkeit lange Zeit auf dem richtigen Niveau liegen müssen, bevor die Herbstregen wieder alles überfluten. Charakteristisch ist die tiefe Rille am Stengel.

IMG_2273.JPG
IMG_2273.JPG (290.26 KiB) 589 mal betrachtet
IMG_2278.JPG
IMG_2278.JPG (274.97 KiB) 589 mal betrachtet

Von Physalis grisea gibt es leider kein Bild. Im nachhinein bin ich außerdem wenig überzeugt, daß wir die Art dort gesehen hatten. An Physalis peruviana gab es keinen Mangel.

IMG_2284.JPG
IMG_2284.JPG (363.75 KiB) 589 mal betrachtet

Die Tentakel der Wassermelone, Citrullus lanatus:

IMG_2286.JPG
IMG_2286.JPG (335.89 KiB) 589 mal betrachtet
Dominik
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Weiter ging es nach Köln-Langel, wo Persicaria pennsylvanica besichtigt werden sollte. Durch eine Verwechselung bestaunten wir jedoch nur die Bedrüsung normaler P. lapathifolia. Eine kleine Entschädigung waren wenige Lindernia dubia und die bläuliche Varietät des Stechapfels, Datura stramonium var. tatula.
Dateianhänge
IMG_2289.JPG
IMG_2289.JPG (526.52 KiB) 589 mal betrachtet
IMG_2304.JPG
IMG_2304.JPG (349.3 KiB) 589 mal betrachtet
Dominik
Benutzeravatar
botanix
Beiträge: 127
Registriert: Di Jun 28, 2022 2:28 pm

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von botanix »

Hallo Dominik,
interessante Tour & Pflanzen 👍
Danke fürs Teilhaben.
Gruß
Peter
alte Botanikerweisheit: man sieht nur was man kennt
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Ein kleiner Abstecher zur Wahner Heide. Viel gab's da nicht mehr, aber zumindest drei sehr schöne Arten:


Narthecium ossifragum, auch fruchtend sehr schön. Die Blüten kenne ich bisher nur von Fotos. Die Art verträgt keinen Kalk und ist entsprechen selten. Mähen und Trockenheit haben ihr nicht gerade gut getan.

IMG_2307.JPG
IMG_2307.JPG (301.16 KiB) 563 mal betrachtet

Selbiges gilt für die Weuße Schnabelsimse, Rhynchospora alba.

IMG_2311.JPG
IMG_2311.JPG (270.16 KiB) 563 mal betrachtet

Persicaria nepalensis ist eine schräge Adventivpflanze, die auf der Wahner Heide auf einer Waldlichtung wächst.

IMG_2314.JPG
IMG_2314.JPG (267.79 KiB) 563 mal betrachtet
Dominik
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Der letzte Stop vor der Heimfahrt, das Rheinufer bei Bad Honnef, ca. 100 m nördlich der Haltestelle Am Spitzenbach.

Schon von weitem leuchtet eine orange Kugel auf dem Kies: Eine weitere Einwanderin aus Nordamerika, Cuscuta gronovii auf Salix. Diese Art ist dort mindestens seit 2015 bekannt und in der NRW-Florenkartierung dokumentiert. (2015, A. WIGGER, http://www.florenkartierung-nrw.de/).

IMG_2323.JPG
IMG_2323.JPG (489.19 KiB) 563 mal betrachtet
IMG_2329.JPG
IMG_2329.JPG (295.24 KiB) 563 mal betrachtet
IMG_2331.JPG
IMG_2331.JPG (324.89 KiB) 563 mal betrachtet

Aber auch die Kollegin auf Rubus war nochmal zu sehen (Cuscuta lupuliformis).

IMG_2343.JPG
IMG_2343.JPG (266.31 KiB) 563 mal betrachtet
Dominik
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Anagallis »

Ein ganz kleiner Umweg führte schon nach Sonnenuntergang noch zum Mönchwaldsee bei Kelsterbach. Lagarosiphon major bildet ort gewaltige Matten. Mehr als einen Beleg zu nehmen und zu Hause im Topf abzulichten war nicht mehr drin:
https://www.openstreetmap.org/?mlat=50. ... on=8.50460
Dateianhänge
IMG_2458.JPG
IMG_2458.JPG (319.56 KiB) 563 mal betrachtet
Dominik
Kraichgauer
Beiträge: 442
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Re: An Rhein und Erft

Beitrag von Kraichgauer »

Als Vergleich noch hier Cuscuta gronovii im Original-Habitat, dort ebenfalls schon von weitem zu identifizieren, auf Salix, aber auch auf Xanthium und Persicaria. Der Susquehanna River ist nicht schiffbar und hat ausgedehnte Schlamm- und Kiesufer. Gruß Michael
Dateianhänge
Cuscuta gronovii SusquehannaRiver Lewisburg G1.jpg
Cuscuta gronovii SusquehannaRiver Lewisburg G1.jpg (565.24 KiB) 551 mal betrachtet
Antworten