An den Erzgebirgs-Teichen

Hier könnt Ihr Funde von Exkursionen und Urlauben zeigen.
Arthur
Beiträge: 29
Registriert: Sa Jul 02, 2022 10:55 pm

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Arthur »

Danke für deine Antwort. Ich lebe wohl in der Vergangenheit. Bin letztens über einen Beitrag in den HFB über den Fundort der Art gestoßen. Hatte mir schonmal überlegt dort selbst zu suchen :).
Kraichgauer
Beiträge: 442
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Kraichgauer »

Die ganze Zeit wär's recht vielversprechend gewesen, aber jetzt sind die meisten Teiche wieder vollgelaufen... (Gottseidank). Gruß Michael
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Anagallis »

Kann mir nicht vorstellen, daß am Dreifelder Weiher noch interessante Stellen überlebt haben. Das ganze Gebiet ist mittlerweile touristisch erschlossen. Die erwähnte Stelle am Ablauf des Weihers müßte ja ungefähr hier sein:

https://www.openstreetmap.org/?mlat=50. ... on=7.81448

Also direkt neben dem Campingplatz an der kanalisierten Wied. Im Satellitenbild von 2009 sehen die Teiche noch relativ frei aus; das Arcgis-Luftbild mit beginnender Verbuschung.
Dominik
Kraichgauer
Beiträge: 442
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Kraichgauer »

Die Art ist durchaus in neuerer Zeit verschleppt und verbreitet worden. Auch die Vorkommen an den Freiberger Teichen gelten als sekundär, sind aber seit mindestens dem 19. Jahrhundert vorhanden. Originale Vorkommen gibt es wohl vor allem in Flusslandschaften (Loire etc.).

Hier
https://www.zobodat.at/pdf/Ber-Naturfor ... 5-0020.pdf
gibt es einen längeren Bericht (von 2009) darüber, dass die Art in der Oberlausitz mittlerweile gar nicht selten ist, aber historisch dort nicht bekannt war.
Das macht natürlich durchaus auch Probleme, denn Coleanthus steht auf der FFH-Liste, und deswegen sind auch neue Vorkommen mit hoher Priorität zu schützen und zu monitoren.

Gruß Michael
Garibaldi
Beiträge: 175
Registriert: Sa Jul 02, 2022 8:48 pm

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Garibaldi »

Jetzt wo ich Coleanthus subtilis auch mal live gesehen habe, die Bilder hier täuschen sehr, mit wie winzigen Pfflanzen man es zu tun hat, selbst Coleanthus subtilis übersieht man schnell und Elatine ist noch viel kleiner. Ich muss die Pflanzen einmal tatsächlich gesehen haben, um sie einschätzen zu können.
Kraichgauer
Beiträge: 442
Registriert: Mi Jun 22, 2022 10:18 pm
Wohnort: Bruchsal

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Kraichgauer »

Bei den Geologen liegt immer ein Hammer im Bild. Aber der wäre glaube ich etwas zu groß hier... Ich kann ja nächstes Mal ein 1-Cent-Stück dazulegen. Der Durchmesser des Elatine-Polsters oben ist maximal 20 mm.

Gruß Michael
Benutzeravatar
Anagallis
Beiträge: 639
Registriert: Mi Jun 22, 2022 7:54 pm
Wohnort: Enzkreis, an der Grenze zum Landkreis Karlsruhe

Re: An den Erzgebirgs-Teichen

Beitrag von Anagallis »

Der Beleg, den mir Michael mitgebracht hat, hat vielleicht einen Durchmesser von 5 cm. Die Bilder haben also über den Daumen gepeilt eine fünffache Vergrößerung. Je nach Bildschirmgröße natürlich.
Dominik
Antworten